Logo

 2009.12.08 HIL

SPD-Landratskandidat Lutz Kilian verabschiedete den letzten

NVA-Bergepanzer nach Dresden ins Militärhistorische Museum der Bundeswehr. Am 8. Dezember ging der letzte Bergepanzer der NVA auf die Reise nach Dresden. Auf Einladung von Alfred Eden, Betriebleiter der HIL GmbH Doberlug-Kirchhain, war der SPD-Landratskandidat Lutz Kilian bei der Übergabe diese letzten Bergepanzers der NVA auf Basis eines T 74 an das Dresdner Militärhistorische Museum der Bundeswehr mit dabei. Lutz Kilian zeigte sich beeindruckt von dem handwerklichen Geschick und dem Können der Mitarbeiter des HIL-Betriebswerkes auch bei Spezialaufträgen. Vom ehemals 3 Bergepanzern, die die DDR-Regierung kurz vor der Wende von der CSSR kaufte, ist dies der letzte in Deutschland vorhandene Panzer. Die anderen beiden befinden sich im Privatbesitz in Polen und Großbritannien. Der Bergepanzer T 74 TK hat ein Gewicht von 41,5 t, ist 3,6 m breit und hat eine Länge von 7,5 m. Der 12-Zylinder-Motor hat eine Stärke von 780 PS. Durch die Wende kam der Bergepanzer in der NVA nie zum Einsatz und stand die letzten zwei Jahrzehnte funktionsuntüchtig im Freien. Im Doberlug-Kirchhainer HIL-Werk wurde der Panzer komplett zerlegt, restauriert und wieder fahrtüchtig gemacht. Künftig soll er im Schaudepot des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden zu sehen sein, welches im Jahr 2011 wiedereröffnet werden soll.
zurück
   
zurück
impressum | login | SPD Brandenburg | SPD Elbe-Elster